Kategorie-Archiv: Allgemein

SEO

Die Suchmaschinenoptimierung – auch als SEO oder Search Engine Optimization bezeichnet – ist eine der Maßnahmen, die Webseiten so optimiert, dass diese in den Natural Listings bzw. den Suchergebnislisten der Suchmaschinen auf den oberen Plätzen erscheinen und damit auch im Ranking der Suchmaschine erfolgreich sind. Die SEO gehört zum Suchmaschinenmarketing bzw. ist ein Teilgebiet davon.

Wie dies bewerkstelligt werden kann

Über die im Web bekannten HTML-Standards erfolgt sowohl das Aufsuchen der Inhalte als auch das Einlesen. Deshalb stellt die Einhaltung der HTML-Standards den ersten Schritt bei der Erstellung von Webseiten und deren Optimierung dar. Die Validität, so Google einer HTML-Seite hätte keinen Einflussfaktor auf das Ranking der Suchmaschine. Sicher ist, dass HTML-konforme Seiten schneller vom Browser erfasst werden; ein Vorteil, den Suchmaschinen durchaus honorieren.

Eingeteilt wird die SEO – ganz grob – in zwei Bereiche. Diese sind die On-Page-Optimierung und die Off-Page-Optimierung. Dabei geht darum, ob die Bearbeitung der eigenen Seite erfolgt oder ob Einfluss auf fremde Seiten genommen wird.

Die On-Page-Optimierung

Alle Anpassungen, die mit dem Inhalt der eigenen Webseite zu tun haben, umfasst die On-Page-Optimierung. Fakten wie die Optimierung des Inhalts der Seite insbesondere wird Wert auf Content gelegt, die Formatierungen sowie Header und Tags als technische Aspekte und die Struktur der Links, zählen bei der Optierung zu den wichtigsten. Die On-Page-Optimierung ist aus SEO-Sicht immer der erste Schritt bei der Optimierung einer Seite. Nicht mehr relevant und daher auch nicht berücksichtigt wird der Meta-Tag Keyword von Google wie auch der Meta-Tag Description, wobei der Meta-Tag Description nicht immer, aber doch immer noch in den SERP’s als Textauszug angezeigt wird. Man sollte ihn schon deshalb nicht ignorieren.

Das geeignete Keyword bzw. den Suchbegriff auswählen ist der nächste Schritt. Dafür stehen Datenbanken zur freien Verfügung, wie die Keyword-Datenbank oder Metager Web-Assoziator, in denen man sich bedienen kann. Auch der Google AdWords Keyword Tool bietet sich an, der auch eine Liste der Suchanfragen eines Monats ebenso wie verwandte Suchbegriffe.

Ein oder zwei Keys sind bei der Optimierung einer Seite üblich. Wird eine umfangreiche Seite mit vielen Einzelseiten optimiert, dann werden auch die Keys für die Einzelseiten erstellt und die Seiten so aufgeteilt, dass diese für die verschiedenen Keys optimiert werden können. Festgelegt werden dabei die Primär- und Sekundärkeywords bzw. die Haupt- und Nebenkeywords für die einzelnen Seiten, wobei die Inhalte und die Schlüsselwörter kombiniert werden. Die Landing Pages ist eine solche Art der Optimierung. Bei dieser Art ist es dem Nutzer möglich, auf eine Seite z. B. speziell für SEO-Zwecke optimiert, zu gelangen.

Die Methoden des SEO haben sich verändert und so wurde ein für SEO spezifischer Schreibstil entwickelt, der auch als suchmaschinenoptimierte gelten kann. Der Schreibstil hat den Vorteil, dass er den SEO-Regeln folgt – Regeln, die von den Suchmaschinen erarbeitet und vorgegeben worden sind. Diese Regeln sind implizite Regeln. Rekonstruiert wurden diese aufgrund von Erfolgsfaktoren der Optimierung, was nicht heißt, dass die Suchmaschinenanbieter ihre Kriterien, die für eine qualitative Einstufung von indexierten Seiten gelten, bekannt geben.

Untersucht werden bei der SEO die Suchmaschinen mit ihren Webcrawler und Sortieralgorithmen und deren Techniken. Damit kein Missbrauch möglich ist und der Benutzer gute Ergebnisse erhält, werden diese Techniken nur teilweise offengelegt und immer wieder geändert. Reverse Engineering untersucht die Suchergebnisse und die nicht oft unbekannten und geheimen Techniken. Eine Analyse wird zusammengestellt in Bezug darauf, wie die Webseiten und die Inhalte dieser von den Suchmaschinen indiziert werden und welche Kriterien die Suchmaschinen bewerten. Nicht immer gehen die Regeln der Textproduktion konform mit den Vorgaben der Suchmaschinen und die Inhalte der Seiten können diesen Regeln durchaus widersprechen. Für die Suchalgorithmen z. B. ist die Grammatik einer Seite unerheblich, denn auch falsch geschriebene Keys erreichen oft ein besseres Ranking als die in der korrekten Schreibweise.

Der Schreibstil wird deshalb immer öfters angepasst, um sich den Mechanismen der Entwicklungsdynamik anzupassen und damit das gewünschte Ergebnis bei der Optimierung zu liefern und zu erreichen. Für den Optimierer bedeutet es, dass jede Seite mehrmals bzw. dauerhaft überprüft und optimiert werden muss.

Off-Page-Optimierung

Außerhalb der Seite und der Webseite, die optimiert werden, findet die Off-Page-Optimierung“ statt.

Eine Erhöhung, der Relevanz der Webseite genügt derzeit nicht mehr, denn ein gutes Ranking und Listing sowie bei den Suchmaschinen gut sichtbar zu sein hängt, von der Qualität und der Quantität und Qualität stark von den auf der Webseite eingehenden Links (Backlink) ab. Das Herausbilden der Linkstruktur liegt im Fokus der Off-Page-Optimierung insbesondere der Links mit anderen Seiten, damit man sich in vielen thematisch ähnlichen und gleichen Bereichen besser positionieren kann. Für eine Linkpartnerschaft braucht man daher eine Seite, die zur Thematik der eigenen passt.. Dabei kann der Einsatz von sogenannten Link Research Tools lohnend sein, Tools, die eine Durchforstung der besten Unterseiten mit ihrer Domäne vornehmen. Wichtig ist auch der Linktext, der Rückverweise auf die Suchwörter und ihrer Platzierung haben sollte. Webanwendungen, die kostenlos sind, können helfen und das Potenzial der Websites zu untersuchen. Kleine Veränderungen reichen oft aus, um eine gute Platzierung bei den Suchmaschinen zu erreichen.

Suchmaschinenoptimierung (akademisch)

Nicht für den Bereich von Internetauftritten kommt die Suchmaschinenoptimierung zur Anwendung, auch akademische PDF-Dateien werden für z. B. Google Scholar und CiteSeer optimiert. Für die Academic Search Engine Optimization, ASEO oder akademische Suchmaschinenoptimierung gilt das gleiche Grundprinzip, das auch bei der Web-Suchmaschinenoptimierung Gültigkeit hat. Eine möglichst hohe Keyworddichte sollte das PDF haben und Zitationen, die die Links der Webseiten ersetzen. Die ASEO ist ein sehr junger Bereich, der aktuell eine ganz unterschiedliche Bewertung erfährt, und zwar von der akademischen Gemeinschaft. Wissenschaftliche Artikel auf Suchmaschinen zugeschnitten, das ist für einige noch unmoralisch, für andere ist es notwendig, denn die Inhalte der PDFs werden von den Suchmaschinen „fairer“ und damit besser indiziert und gewichtet.

Es gibt auch ethische Regeln

Webseiten, die gegen die Regeln der Suchmaschinen verstoßen, werden von diesen, wenn sie sie erkennen, als Spamming bezeichnet. Dabei handelt es sich um Webseiten, die sich auf den vorderen Plätzen der Ergebnisseiten befinden, jedoch nicht relevant sind. Sie umgehend und verstoßen damit die Regeln, die vor Manipulation die Suchmaschinen und ihre Suchergebnisse schützen sollen. Eine automatische Umleitung ist jedoch möglich, wenn die Webseiten Textseiten enthalten, die speziell für Suchmaschinen erstellt wurden. Damit arbeitet man mit Brückenseiten, widerspricht aber auch den Richtlinien der Suchmaschinen. Wird eine solche Seite entdeckt, wird diese bestraft, indem sie von der „Bildfläche“ verschwindet und vom Suchindex ausgeschlossen wird.

BMW hat dies Anfang 2006 erfahren und musste hinnehmen – jedenfalls kurzfristig – dass sein Internetangebot von Google komplett entfernt worden ist. Grund waren Brückenseiten. Erst als diese entfernt wurden, hat Google BMW wieder in den Index aufgenommen.

Eine ethische Suchmaschinenoptimierung oder White hat Search Engine optimization ist eine Optimierung, die auf nicht gewünschte Praktiken verzichtet und damit Spamming vermeidet. Vermieden wird dadurch das Risiko der Herabstufung oder der Ausschluss bei den Suchergebnisseiten. Das Gegenteil der White hat Search Engine optimization ist die black-hat-Optimierung, die die Einbeziehung unerwünschter Methoden forciert.

Linkpyramide

Der Begriff Linkpyramide kommt vermehrt seit Ende des Jahres 2000 auf, und zwar im Bereich der SEO. Mit der Linkpyramide simuliert man einen natürlichen Backlinkaufbau. Die Webseiten mit den Backlinks einiger erfolgreicher Unternehmer wurden dafür analysiert und betrachtet. Dabei wurde festgestellt, dass aus einfachen Links das Fundament besteht und je hochwertiger diese sind, desto mehr nimmt die Anzahl ab. Damit wird das Bild einer Pyramide und daraus resultiert der Begriff Linkpyramide. Eine Linkpyramide wird so abgearbeitet, dass man immer weniger Links verwendet – unten mehr als oben. Bei wirklich guten und hochwertigen Links wird es immer schwieriger, diese zu finden.